Lager

Ein „Lager“ ist eine mehrtägige Kinder und Jugendfreizeit. Das Pfingstlager ( 3-4 Übernachtungen) sowie das Sommerlager (14 Übernachtungen) findet mit dem gesamten Stamm statt. Die Winterlager finden Stammesübergreifend auf Bezirksebene (Rover, Rover-Winterlager) bzw. Diözesanebene (Pfadis, Fett Frostig) statt. 

Pfingstlager

Jedes Jahr zu Pfingsten fahren wir über das Pfingst-Wochenende auf unser Pfingstlager.

Alle 2 Jahre wird das Lager nicht von uns organisiert, sondern auf Bezirksebene.

Neben diesen 2 Varianten gab es eine Zeit lang auch das BDKJ-Pfingstlager, in dem die 3 katholischen Jugendverbände (Pfadfinder, KJG-Messdiener und Chor) gemeinsam die Zeit über Pfingsten verbringen.

Das Pfingstlager hat immer ein Zentrales Thema.

Auf Bezirksebene wird dieses Thema in Programm für die einzelnen Altersstufen aufgeteilt, auf unseren Stammesinternen sowie BDKJ-Pfingstlagern ist das Programm eher allgemein gehalten.

Da wir nur so kurz unterwegs sind, fahren wir auch meist nicht allzu weit weg, sondern nur auf einen Zeltplatz in Deutschland, oder zu unseren nahen Nachbarn (Belgien, Niederlande). 

Auch wenn die Zeit oft viel zu kurz ist, und man gerne länger dort bleiben würde, haben wir immer sehr viel spaß und es gibt einiges zu erleben.

Übersicht der letzten Jahre:

2018 – Brexbachtal (Bezirkslager)
2017 – St. Walrick (Stammeslager)
2016 – Jamb de Cologne (Diözesanveranstaltung)
2015 – Paderborn (Bezirkslager)
2014 – Overasselt (BDKJ-Lager)
2013 – Rhens am Rhein (Bezirkspfingstlager)
2012 – Brexbachtal (Stammeslager)
2011 – Bedburg (Bezirkslager)
2010 – Nijmwegen (Stammeslager)
2009 – Bedburg (Bezirkslager)
2008 – Nijmwegen (Stammeslager)
2007 – Jamb de Cologne (Diözesanveranstaltung)
2006 – Brauweiler (BDKJ-Lager)
2005 – Steinbachtalsperre (Bezirkslager)
2004 – Isselburg (Stammeslager)
2003 – Brühl (Bezirkslager)
2002 – Dedenborn (BDKJ-Lager)
2001 – Bedburg (Bezirkslager)
2000 – Jamb de Cologne (Diözesanveranstaltung / Köln)
1999 – Frechen (Bezirkslager)
1998 – Eitdorf a. d. Sieg (BDKJ-Lager)
1997 – Steinbachtalsperre (Stammeslager)
1996 – Brexbachtal (Stammeslager)
1995 – Frechen (Bezirkslager)
1994 – Siegen (Pfarrjugend)
1993 – KEIN LAGER
1992 – Overath (Stammeslager)
1991 – Steinstraß (Stammeslager)
1990 – Langwaden (Stammeslager)
1989 – Steinbachtalsperre (Bezirkslager)
1988 – Pützerhof (Stammeslager)
1987 – Brauweiler (Bezirkslager)
1986 – [Tschernobyl] KEIN LAGER

Sommerlager

Jedes Jahr in den Sommerferien fahren wir für 2 Wochen (10-14 Tage) auf unser Sommerlager.

Im Gegensatz zum Pfingstlager bietet das Sommerlager ausreichend Zeit für viel Programm.

In der Regel fahren wir alle 2 Jahre „etwas weiter weg“. Zwar haben wir uns in den letzten Jahren immer noch im Umkreis unserer Nachbarländer aufgehalten, allerdings spricht prinzipiell nichts dagegen auch noch weiter zu gehen.

Auf einem Sommerlager erwartet die Kinder 2 Wochen vollgepackt mit Action, Spannung und Spaß. Es gibt einiges zu lernen, viel zu entdecken und noch mehr zu erleben.

Das Sommerlager ist bis heute immer ein Stammeslager gewesen, und wird es vermutlich auch erstmal bleiben.

Ein 2 Wochen fortlaufendes Programm bietet den Kindern einiges an Action und Spaß. Sie lernen sich noch näher kennen, lernen sich selbst näher kennen, und erleben gemeinsam viele spannende Dinge.

Das Sommerlager ist der Höhepunkt des Jahres für viele Kinder – und auch Leiter – und war bisher immer ein voller Erfolg.

Übersicht der letzten Jahre:

2018 – Veerse Meer (Holland)
2017 – Bucher Berg (Deutschland)
2016 – Svendborg (Dänemark)
2015 – Friedeburg-Marx (Deutschland)
2014 – Zlocieniec (Polen)
2013 – Zandvoort (Holland)
2012 – Attersee (Österreich)
2011 – Brüssel (Belgien)
2010 – Großzerlang (Mecklenburg Vorpommern)
2009 – Baarn (Holland)
2008 – Lohmen (Deutschland)
2007 – Veerse Meer (Holland)
2006 – Blidingsholm (Schweden)
2005 – Zellhof (Österreich)
2004 – Paijnacker (Holland)
2003 – Großzerlang (Mecklenburg Vorpommern)
2002 – Westernohe (Deutschland)
2001 – XXX
2000 – Bentveld (Holland / Juffi Stufenlager)
1999 – KEIN LAGER
1998 – Wiesmoor ( Deutschland)
1997 – Baarn (Holland)
1996 – Holstebro (Dänemark)
1995 – Bentveld (Holland)
1994 – Donaueschingen (Deutschland)
1993 – Hinterglemm (Österreich)
1992 – Kingsdown (England)
1991 – Rügen (Deutschland)
1990 – Texel (Holland / Wölflinge)
1990 – Crolinensiel (Deutschland / Juffis)
1990 – Chinon (Frankreich / Pfadis)
1990 – Berlin (Deutschland / Rover)
1989 – Ottiswald (Deutschland)
1988 – Guidel (Fankreich)
1987 – Ladis (Österreich)
1986 – Fareham (England)

Winterlager

Jedes Jahr im Winter, wenn es wieder schneit…

… findet ein von der Bezirks -/ Diözesanebene organisiertes Winterlager statt!

Dieses wird angeboten für die Pfadis und die Rover, und ist in der Regel Anfang des Jahres, wobei die Pfadis auf das „Fett-Frostig“ fahren, und die Rover auf das „Rover-Winterlager“.

Die Pfadis haben ein gemeinsames Programm, welches nicht Stammesintern ist. So lernen sie andere Pfadis aus anderen Stämmen kennen, und können gemeinsam mit Ihnen den ein oder anderen spannenden Programmpunkt erleben.

Die Rover sind in den letzten Jahren nach Winterberg gefahren. Ihr Programm besteht in erster Linie aus Skifahren und Rodeln. Abends wird gemütlich beisammen gesessen, man lernt sich untereinander kennen und kann zusammen feiern.

Im Schnee zu zelten ist eine ganz neue Erfahrung, man muss auf andere Dinge achten, hat andere Hürden zu meistern und lernt Gruppenintern noch einmal mehr übereinander, als wenn man mit dem ganzen Stamm unterwegs ist.

Weit weg geht es zu diesen Lagern übrigens nicht, meist sind sie ca. 2-3 Autostunden entfernt.

Übersicht der letzten Jahre:

2014 – Rover – Winterberg (Bezirk)
2013 – Rover – Winterberg (Bezirk)
2012 – Rover – Winterberg (Bezirk)
2011 – Rover – Winterberg (Bezirk)
2010 – Rover – Winterberg (Bezirk)
2009 – Rover – Winterberg (Bezirk)
2008 – Pfadis – Neuharlingersiel (Bezirk)
2006 – Rover – Olpe Biggesee (Bezirk)
2005 – Rover – Olpe Biggesee (Bezirk)